Moro’sche Möhrensuppe

 

Rezept

  • 1 kg Karotten;
  • je nach Hundegröße und Vorratshaltung kann aber auch gleich sehr viel mehr vorgekocht und eingefroren werden
  • Karotten waschen, schälen und in kleinere Stücke schneiden;
  • In einem großen Topf mit Wasser aufgießen und einmal voll sprudelnd aufkochen lassen;
  • Ab jetzt min. 90 Minuten auf niedriger Stufe vor sich hinköcheln lassen;
  • Immer wieder den Wasserstand kontrollieren, ggf. nachgießen;
  • danach die Karotten abtropfen lassen und Gemüsesaft auffangen;
  • Karotten pürieren;
  • Umso feiner püriert wird – umso besser kommen die Oligosaccharide, die durch das Langzeitkochen entstehen, dann später an die Darmwand des Hundes;
  • den aufgefangenen Gemüsesaft (Kochwasser) zum Karottenpüree dazu geben bis die Konsistenz ähnlich Buttermilch ist;
  • etwa 1 Gramm Kochsalz dazugeben (1 Teelöffel) – sollte der Hund eine Nierenerkrankung haben, darauf verzichten;
  • abkühlen lassen bis es handwarm oder kälter ist;

 

Fütterhinweise

  • Die Suppe sollte Zimmertemperatur haben und dem Hund in kleinen Portionen vier bis fünfmal pro Tag angeboten werden.
  • Je nach gesundheitlicher Situation des Hundes kann B.:
    • zur Stärkung ein bisschen Honig und zusätzlich Hühnerfleisch (ohne Haut und Innereien)
    • bei Dehydration durch starken Durchfall o. ä. – Heilerde unterrühren.
  • Bei Durchfall immer richtig. Einfach PUR anbieten!
  • Auch bei Giardien als ergänzende Ernährungstherapie geeignet. Die in der Suppe enthaltenen Oligosacharide blockieren an der Darmwand genau die Stellen, die die Giardien zum Andocken brauchen!
  • Die Suppe kann auch gut eingefroren werden;

 

Und man kann auch noch Moro-Möhrentaler als Gesundheitsleckerlie backen 😉

  • gekochte Möhren ohne Kochwasser pürieren;
  • in das Püree nach und nach die gleiche Menge Mehl dazugeben;
  • der Teig soll recht dickflüssig sein, ggf. etwas Möhrenkochwasser dazugeben;
  • Haferflocken auf die Teigmasse streuen und mit einer Gabel einmischen bis eine ziemlich feste quarkähnliche Masse entsteht;
  • in einen Löffel etwas Öl geben, dann etwas Teig dazu, die Taler formen
  • den Taler auf das Backblech geben und noch etwas abrunden
  • Backofen bei 220 Grad zehn Minuten vorheizen
  • bei 180 Grad in den Backofen
  • für ca. 30 Minuten