17.08.2017 – Besuch von Bobby

 Chebo, Elo®, Zucht  Kommentare deaktiviert für 17.08.2017 – Besuch von Bobby
Aug 222017
 

Auf der Durchreise nach Kroatien hat Bobby und seine Familie einen Zwischenstopp bei uns gemacht! Schön, ein paar Stunden mit euch zu verbringen. Äußerlich ist Bobby seiner Mami sehr ähnlich geworden. Da müssen wir schon immer ein zweites Mal hinschauen. Ansonsten ist er ein wenig kleiner geblieben und ein kleiner Frechdachs, dem man nie böse sein kann, geworden!

17.08.2017_Bobbybesuch (6) 17.08.2017_Bobbybesuch (3)

30.07.2017 – Besuch bei Ahmani und Bajuma

 Bazi-Beerle, Chebo, Elo®, Milo, Najah, Zucht  Kommentare deaktiviert für 30.07.2017 – Besuch bei Ahmani und Bajuma
Jul 312017
 

Tolles Wetter, eine verspielte Krumawukl-Bande, Ein Cowboy 😉 und viele nette Gespräche bei leckerem Essen! Mehr geht eigentlich nicht mehr. Oder doch? Ahmani als Don Juan und Chameur erster Güte! Ein Bazi-Beerle, welches gelernt hat, wie man die Jungs auch mal vom Popo weg und zum Spielen bringt! Mami Najah wie immer tiefenentspannt und verschmust, aber sofort da, wenn es um Käse geht oder sich eines der Krumawukls schlecht benimmt! Onkel Milo als Kontrolleur in allen Bereichen der Küche, des Kellers und auch des Gartens unterwegs! Bela ein bisschen beleidigt schauend, weil er sein Bazi-Beerle heute teilen muss! Und ein Bajuma, der alles freudig mitmacht und für jeden Schabernack bereit ist!

30.07.2017_1

30.07.2017_6

30.07.2017_3

B-Chen feiern den 1. Geburtstag!

 Alles, Chebo, Elo®, Zucht  Kommentare deaktiviert für B-Chen feiern den 1. Geburtstag!
Apr 092017
 

Heute ist ein ganz besonderer Tag! Vor einem Jahr haben wir alle zusammen gehechelt, gehofft und uns dann sakrisch gefreut! Um 15:27 Uhr sind alle 7 Zwerge gesund und munter gelandet und die Mami Najah und wir erfreuten uns die nächsten Wochen an vielen schönen Momenten! Ein wenig traurig war dann der Abschied in die neuen Familien, die aber eigentlich alle schon in der großen Krumawukl-Familie integriert sind. Unsere Kleinste, unser freches Bazi-Beerle macht uns den Abschied ein bisschen leichter, weil sie bleiben darf!

Und schon ist das Jahr vergangen. Unsere kleinen Dickköpfe haben uns allen viel Freude gemacht und sind zu wunderschönen Hunden heran gewachsen. Ein Sorgenkind war auch wieder dabei. Unser Baghira hat schon eine OP hinter sich und inzwischen geht es ihm gut und er darf mit seinem Kumpel Bertl wieder um die Wette durch die Gärten toben! Bela ist ein kleiner Prinz geworden und steht bei Marina und Sebastian an erster Herzensstelle! Bajuma ist ein Dreamteam mit seinem Halbbruder Ahmani geworden. Einig sind sie sich nur nicht ganz, wenn es um Hasen und Rehe geht! Wer darf denn dann als erster Fangen spielen? 😉 Dann noch unser kleiner Bobby, der in seinem Mädelshaushalt alle auf Trab hält und momentan viele Flausen im Kopf hat. Der Uropi Aron ist mit der Bea unterwegs und die Beiden halten gemeinsam Tantchen Denya und die Fraules jung und fit! Gerade waren wir mit den Fünfen in Dänemark und Bazi-Beerle und Bea hatten dort viel Spaß am Strand! Gemeinsam die Muscheln knacken und um die Wette rennen, so muss das Leben sein!

Es ist schön, dass ich euch auch weiterhin auf eurem Lebensweg begleiten darf und auch eure Sorgen und Nöte, sowie natürlich auch die tollen Erlebnisse mitbekomme! Dafür möchte ich euch heute mal ganz herzlich Dankeschön sagen! Alle B-Chen sind dank euch tolle Waukies geworden. Ich wünsche euch allen noch ganz viel Ruhe für die vielleicht noch kommenden pubertären Stunden 😉 mit euren Süßen!

Und jetzt kommen die Bilder!

Baghira vom Krumawukl

Baghira vom Krumawukl

Bajuma vom Krumawukl

Bajuma vom Krumawukl

Bazi-Beerle vom Krumawukl

Bazi-Beerle vom Krumawukl

Bea vom Krumawukl

Bea vom Krumawukl

Bela vom Krumawukl

Bela vom Krumawukl

Bertl vom Krumawukl

Bertl vom Krumawukl

Bobby vom Krumawukl

Bobby vom Krumawukl

 

20.-21.02.2016 – Mein Hund in Straubing

 Elotreffen, Elo®, Zucht  Kommentare deaktiviert für 20.-21.02.2016 – Mein Hund in Straubing
Feb 222016
 

Letztes Wochenende waren wir in Straubing auf der Messe „Mein Hund“ für den EZFG e. V. im Einsatz. Es war ein tolles Wochenende mit vielen Bekannten und neuen Gesichtern, vielen interessierten Menschen und sehr netten Gesprächen!

Nach dem Aufbauen am Freitag konnten wir am Samstag ausgeruht in den Messetag starten, an dem uns gleich mehrere Überraschungen erwarteten. Unverhofft kommt oft und so schneite unangemeldet Thomas Fritsche mit Gojah und Woody in die Halle. Die Freude war groß und nach der Begrüßung ging es gleich weiter. Nordlichter zu Besuch im behäbigen Niederbayern? Gleich Vier davon hatten sich auf den Weg in den Süden gemacht, um uns zu unterstützen. Ein herzliches Dankeschön dafür an Britta und Thomas Wirtz und Heike und Uwe Vogt von der Elo®-Zuchtstätte von der Stahlstadt. Die Leberkässemmeln haben sich alle Fünf mehr als verdient.

Am Stand war so einiges los und die Messe mit vielen Interessenten gut besucht. Es wurden jede Menge angeregte Gespräche geführt. Am Stand wurden wir von Runa Gottschalk, der Elo®-Zuchtstätte vom Bergkristall und der Elo®-Zuchtstätte vom Hopfenbach  unterstützt. Bei den beiden Rassepräsentationen auf der Showfläche waren noch einige Besucher mit ihrenElo®, darunter auch Sarah mit ihrem Doolittle und seinem Sohn aus Östereich anwesend. Der Ring war gut besucht und die Kinder freuten sich darüber viele Streicheleinheiten verteilen zu können. Es wurde überlegt, welcher Hund wohl der weichste wäre. Erstaunt waren viele, dass rau ja gar nicht rau, sondern auch kuschelweich ist. Einig wurden sich die kleinen Elo®-Fans nicht. Sie meinten einstimmig, dass alle Vierbeiner gleich kuschelig wären.
Zwischen den Präsentationen hatten wir dann noch einen VIP-Gast am Stand der EZFG e. V. – Der Pferdeprofi Bernd Hackl, bekannt aus der gleichnamigen Sendung aus VOX erkundigte sich über den Elo® und wurde natürlich mit viel Wissen und einer Tasse Kaffee versorgt. Ein schöner Messetag ging zu Ende!

Bernd Hackl zu Besuch!

Auch am Sonntag wurden wir von Besuchern aus Chemnitz überrascht. Wir haben uns sehr gefreut Fam. Gehrenbeck mit ihren Elo® kennenzulernen und bei den beiden Präsentationen dabei zu haben. Am Stand wurden viele Besucher von der  Elo®-Zuchtstätte vom Speichersee, Elo®-Zuchtstätte vom Hopfenbach und der Elo®-Zuchtstätte von der Pension Vilstal mit Informationen versorgt. Unsere Vierbeiner durften dabei entspannen, ein paar Tricks vorführen oder wie Amira ein paar tollen Elo®-Jungs den Kopf verdrehen. Da hatten Doolittle, Shodow und Co. keine Chance und wurden von Amira regelrecht „wuschi“ gemacht 😉

So gingen zwei schöne Messetage zu Ende. Ich kann alle Interessierten nur warnen, der Elo® macht süchtig. Er vereint Nord und Süd, findet Freunde in Österreich und der Schweiz. Für den Elo® werden schnell mal, um ein paar Stunden mit Freunden zu verbringen, 1800 km gefahren. Es ist ein schönes Gefühl durch und mit dem Elo® in einer Gemeinschaft zu sein und dazu zu gehören. Eine bekannte Züchterin sagte einmal „Wir lieben nicht nur den Elo®, sondern wir leben ihn!“ Dem kann ich nur beistimmen! Danke an alle Verrückten, die uns dieses Wochenende unterstützt haben und den Elo® auch in Niederbayern wieder ein bisserl bekannter gemacht haben!

Und jetzt noch ein paar Impressionen:

…wir sind bereit für den Ansturm am Samstag!…

…schön ist er geworden unser Messestand Süd!…

…Freunde zu Gast in Niederbayern!…

…Messeandrang…

…interessante Gespräche…

…Präsentation im Ring…

…Doolitle vom Gartenfeld…

Während der Erklärungen…

…Vielfalt des Elo(r)…

…Streicheln ist angesagt…

Und dann der Sonntag:

Sonntag hatte ich mit Lenox einen tollen Helfer bei der Präsentation…

…Shadow…

von der Zuchtstätte vom Speichersee waren zwei kleine Kuschler vorhanden!…Ein halbes Jahr und schon richtige Messehasen!…

…Najah wird dem Weichheitstest unterzogen…

…viele Kinder im Ring!…

…Lenox fleissig bei der Arbeit!…

Elo(r) vom Speichersee – alle zusammen!…

Eine süße Klein-Elo(r)-Hündin von der Pension Vilstal…

…Milo bei seiner Paradedisziplin – dem Niesen 😉

…Aufstellung…

…Lenox macht es vor…

Malwettbewerb!

21.01.2016 – Augenuntersuchung

 Elo®, Najah, Zucht  Kommentare deaktiviert für 21.01.2016 – Augenuntersuchung
Jan 242016
 

Heute mussten wir wieder zu der regelmäßig alle zwei Jahre fälligen Augenuntersuchung mit Genioskopie (Kammerwinkel) nach Ismanning in die Tierklinik. Ohne Probleme lies sich Najah alles gefallen und wir freuen uns über das Ergebnis der Untersuchung. Alles frei! Besser geht es nicht!

Warum machen wir dies?
Es gibt einige Augenerkrankungen, die vererbt werden. Um das Risiko möglichst gering zu halten, werden unsere Zuchthündinnen und Deckrüden im zweijährigen Rythmus von einem Augenarzt, der dem DOK angschlossen ist, untersucht. Dazu gehört die Augenuntersuchung mit Genioskopie, also die Untersuchung des Kammerwinkels. Der Kammerwinkel ist nicht direkt einsehbar, deswegen muss zur Untersuchung eine spezielle Linse (Gonioskopielinse) auf das Auge gesetzt werden.

06.10.2015 – Wir feiern Geburtstag

 Elo®, Najah, Zucht  Kommentare deaktiviert für 06.10.2015 – Wir feiern Geburtstag
Okt 122015
 

Herzlichen Glückwunsch meinen wundervollen A-chen zum 1. Geburtstag! 😘
Ein Jahr ist es schon wieder her, dass ich das zauberhafte Abenteuer der Geburt gemeinsam mit Claudia erleben durfte und Najah uns 4 kleine Bazis schenkte! Ein schönes Jahr mit vielen Erlebnissen liegt hinter uns! Ich wünsche den kleinen Krumawukls ein langes Leben bei ihren Familien, die inzwischen ja eine große Familie geworden ist…die Krumawukl – Familie! Eure Mami Najah, euer Onkel Milo, Ziehpapa Robert und ich freuen uns schon darauf euch auch weiterhin durchs Leben begleiten zu dürfen und einige Abenteuer von euch und euren Familien zu erfahren!

Hübsche Prinzessin Sonnenschein!

Amina und Jasper beim Toben!

Amira besucht Hundertwasser!

Markenzeichen Schabböhrchen …soooooo schön!

Stolzer Ritter Antero…

…wo ist mein Personal? 😉

Schmusebärchen Ahmani in Pose!

…immer ein Grinsen im Gesicht!

11.-13.04.2014 – Züchtergrundseminar in Dedelstorf

 Alles, Elo®, Najah, Zucht  Kommentare deaktiviert für 11.-13.04.2014 – Züchtergrundseminar in Dedelstorf
Apr 152014
 

Schon am Donnerstag Nachmittag habe ich mich auf den Weg nach Dedelstorf gemacht. Nur mit Najah und jeder Menge Neugierde im Gepäck machte ich mich auf die 600 km lange Fahrt. Wir kamen schnell voran und konnten um 19 Uhr schon unser Hotelzimmer in der Nähe der ELO®-Ranch beziehen. Ein langer Spaziergang durch eine tolle Landschaft, kleine Spiele mit Najah und dann gings ab ins Bett.

Am Freitag hatten wir noch einen halben Tag frei. Wir nützten dies und schaute uns das Städtchen Gifthorn an. Viele Windmühlen begrüßten uns schon am Stadteingang. Leider war das Wetter nicht so besonders. Windig, kalt und Regen., da war ich froh eine dicke Jacke dabei zu haben.

gifhorn

Da wir es gar nicht mehr erwarten konnten, machten wir uns schon Mittags auf den Weg zur ELO®-Ranch. Da war allerdings schon jemand schneller wie wir. Roland und Anja waren schon mit Diva und Pumi und ihrem Wohnwagen eingetroffen und wir freuten uns über die herzliche Begrüßung. Nach und nach trudelten auch die anderen Teilnehmer ein und pünktlich um 14 Uhr wurden wir von Heinz begrüßt. Nach einer kurzen Erklärung „Wie, Was, Wo?“ – ging es auch schon los.

Die Ranchbesichtigung stand an – ein Rundgang über einen Teil des 17000 qm großen Grundstückes mit vielen Hinweisen und Erklärungen. Zahlreiche Spiel- und Klettermöglichkeiten und ein Badeteich in sonnigen und schattigen Bereichen stehen den verschiedenen Hunderudeln in abgetrennten Flächen zum Spielen und Toben zur Verfügung. Am besten haben mir persönlich die erhöhten Aussichtsplattformen gefallen, die von fast allen Hunden genutzt wurden.

Wir halten Wacht!

Testhäschen in ihren Gehegen…

Für die Welpen/Junghunde sind im vorderen Teil rund um das Wohnhaus einige kleinere Gehege, in denen viele Dinge zum Ausprobieren einladen. Vom sich im Wind pendelnden Backblech bis zu klirrenden und säuselnden Windspielen, vom Baumstamm bis zur kleinen Höhle und auch einigen Inteligenzspielen war viel zum Lernen für die Kleinsten in den einzelnen Bereichen zu finden. Heinz zeigte uns, wie er versucht über Futter schon die Neugierde bei den Welpen anzuregen und zu fördern. Danach durften wir noch zu den Allerkleinsten. Warm und gut umsorgt von den Hündinnen befinden sich gerade mehrere Würfe im Welpenhaus. Da gab es natürlich viele „Sind die Lieb!“ oder „Zum Klauen schön!“ von allen Seminarteilnehmern zu hören.

Die Testhäschen hüpften übers Gelände….

…ich kann es schon!…

Als wir alles gesehen hatten, wurde im Seminarraum eifrig gelernt. Jeder Teilnehmer durfte sich schon zu Hause einen Teil der Züchterbroschüre als Vortrag/Referat erarbeitet und Heinz hat noch viele zusätzliche Anmerkungen dazu erbracht. Nach einem langen Spaziergang über Wiesen und Felder bin ich dann abends totmüde ins Bett und Najah auf ihr Deckerl gefallen.

So ging es auch am Samstag und Sonntag weiter. Einer nach dem Anderen referierte über sein Thema. Ich hatte das Thema Ernährung und durfte vieles zur Roh- oder Trockenfütterung erzählen. Es ging um die Zusätze während der Trächtigkeit und auch die Ernährung der Welpen, wenn die Muttermilch nicht mehr ausreicht. Schnell vergingen auch diese beiden Tage. Zur Auflockerung durften wir Teilnehmer dann den brandneuen, noch nicht vertonten Lehrfilm von Heinz über die Entstehung, die Urhündinnen und Rüden, die Verpaarung, Geburt und natürlich auch die Wesenseigenschaften des ELO®’s sehen. Tolle Videosequenzen mit guten Erklärungen, die uns den Werdegang und natürlich auch die viele Arbeit, die in über 27 Jahre dahinter steckt, zeigt. Nach einer kurzen Prüfung am Sonntag Mittag konnten alle Teilnehmer stolz ihre Urkunde übernehmen. Herzlichen Dank für das ganze Drumherum und die gute Versorgung usw. auch an Marita! Und natürlich auch herzlichen Glückwunsch an alle Seminarteilnehmer, die sich jetzt vielleicht auf dem Weg zur eigenen Zuchtstätte befinden. Ich wünsch Allen viel Glück und Freude mit ihren neuen Aufgaben rund um die Zucht!

Natürlich freue mich ganz besonders, weil alle Schritte zur Entstehung einer Zuchtstätte bei uns jetzt erledigt sind und ich auch gleichzeitig den Züchtervertrag unterschreiben, den geschützten Namen „vom Krumawukl“ bekam und Najah auch mit allen Untersuchungen fertig und somit bei der nächten Läufigkeit belegt werden darf.

Das Abenteuer der ELO®’s vom Krumawukls hat also jetzt richtig begonnen!

…alles geschafft!…

05.04.2014 – Wesenstest von Najah

 Alles, Najah, Zucht  Kommentare deaktiviert für 05.04.2014 – Wesenstest von Najah
Apr 062014
 

Das war ja wieder ein Wochenende! Ich sag es euch. Am Samstag ging es noch sehr gut los. Aufstehen, lecker frühstücken, eine Runde im Auto schlafen, Aufwachen! Aber dann war es vorbei mit dem Spaß!

„Fraule, Herrle? Wo sind wir denn????“…

Als Antwort bekomm ich nur ganz schnell zu hören „Bei den Franken-Elo’s“ und „Heute darfst du der Daniela Karl und dem Jürgen Winkelmann beweisen, dass du eine ganz tolle Elo-Maus bist!“

Mensch ist mein Fraule aufgeregt. Sie weiss doch, dass ich immer und überall toll bin, wieso macht sie denn so nen Terz drauß? Milo und ich springen aus dem Auto und warten mal ab. Ich hör schon die Mädels bellen. Milo macht sich schon mal groß, er will ja Eindruck schinden. Ich zische ihm noch schnell zu „Lass dass!“ …aber zu spät! Choy stürmt aus dem Haus und sagt Milo gleich mal, wo der Hammer hängt. „Siehste Milo! Ich hab es dir ja gesagt! Mußte doch nicht immer den großen Maker spielen!“…Ich begrüße mal kurz alle Sechse!

Dann schicken wir Milo und Herrle weg. Sie sollen sich einen schönen Tag machen. „Und wir? Fraule machen wir uns einen Mädelstag oder wie?“ Achja, ich hab es schon wieder vergessen…der Test! Erst mal kommt mein Standard dran…ein doofes Wort! Ich weiss ja, meine Farbe ist ein bisserl Elo-falsch. Ich sollte weniger weiss im Pelzerl haben…na, mir gefällt es aber so! Ich geb mir ja auch viel Mühe, dass ich immer so weiss ausschaue. Milo wälzt sich ja manchmal im Schlamm und möchte so seine Farbe in den schönsten Tönen anpassen. Ich mag das gar nicht! Ich werde von der Daniela richtig durchgewubbelt. Darf meine Zähnchen zeigen, die Ohren, mein Brustkorb und alles mögliche wird angeschaut. Dabei macht Daniela fleißig Notizen.

Dann gehen wir eine Runde spazieren. Inzwischen hat sich auch noch ein toller Bub eingefunden. Der Murphy!

Murphy

Auch er soll getestet werden. Wir freunden uns gleich mal an. Wir gehen also erst an der Leine, dann ohne Leine, dann nimmt uns die Daniela mal. Was soll den das für ein Test sein. Ach Leinenführigkeit! Dann dürfen wir loslaufen. Ich bin ja nicht doof…warum sollte ich so weit vom Fraule weggehen, dann muss ich ja auch so weit zurücklaufen, wenn sie mich ruft. Ich bleibe also ganz in der Nähe und beobachte alles gut. Ich schlender mit Emma, Murphy und Uraja am Wegrand entlang und ratsch ein bisschen mit den Mädels! Fraule ruft mich, ich lauf schnell hin und hol mir mein Leckerlie ab. Und das soll ein Wesenstest sein? Hm…ist doch ganz einfach 😉

Wer das wohl ist?

Es folgt noch so einiges. Ich muß ohne mein Fraule sein, mich anfassen lassen, sollte nicht zu schreckhaft sein, mich in die Mitte von vielen Menschen und Hunden stellen können…ach geh…des bin ich doch von den Schulen und Kindergärten gewöhnt…und auch noch Intelligenz beweisen. Tja, wenn es ums fressen geht, mach ich das doch glatt. Ich darf spielen und aportieren und dann auch noch Enten, Hasen, Katzen, Eselchen und Ziegen anschaun. Am besten gefällt meinem Fraule das einen Tag alte Baby-Eselchen. „Nö Fraule! Unser Garten ist viel zu klein dafür!!!“

Langsam werd ich ganz schön müde. Gut das wir fertig sind. Ich hab alles toll gemeistert, meinen Daniela und Jürgen. Bin schon gespannt, wie viele Punkte ich eingeheimst habe. Jetzt aber bitte ein Kraule und eine Runde schlafen Fraule! Tschüß Murphy! Du wirst bestimmt ein toller Deckrüde! Es war ein ganz toller Tag bei den Franken-Elo’s!

Eure Najah von der Aspe!

 

19.02.2014 – Röntgenuntersuchung

 Alles, Najah, Zucht  Kommentare deaktiviert für 19.02.2014 – Röntgenuntersuchung
Feb 192014
 

Heute Morgen mussten wir mit einer nüchternen Najah bei Frau Dr. Hoffmann in der Praxis sein. Wir dürfen gleich mit ins Untersuchungszimmer. Milo muss, oder besser er darf im Auto warten. Erst werden die Gelenke untersucht. Alles in Ordnung. Ohne Probleme lässt sich Najah dabei auf dem Untersuchungstisch erst auf die linke und dann auf die rechte Seite drehen. Die Haare am linken Füßchen werden dann abrasiert und Blut abgenommen. Auch das geht alles ohne Mucks. Ganz stolz bin ich auf meine tapfere Prinzessin. Dann bekommt sie die Narkose und schläft ganz schnell in meinem Arm ein. Wir dürfen für eine halbe Stunde gehen.

Wohl ist weder mir, noch Robert. Arme Maus! Als wir wieder da sind, wird sie ganz langsam wach.

Sie blinzelt immer wieder mal kurz. Frau Dr. Hoffmann macht den ganzen Papierkram. Ich frage, ob sie uns was zu der Untersuchung und dem Ergebnis sagen kann? „Nein!“ meint sie, „leider wird das immer sehr unterschiedlich bewertet, da will ich nichts falsches sagen.“ Wir müssen also die Zeit abwarten, bis die Ergebnisse vom Institut des Dr. Koch kommen. Diese Warterei ist schlimm, finde ich! Aber es hilft jetzt nicht! Nach einer Stunde ist alles fertig. Najah wackelt wie besoffen langsam aus der Praxis und zum Auto. Ich glaube sie ist richtig froh, als wir im Büro ankommen und sie sich dort auf ihr Betterl legen kann. Tapfere Najah!